Einbau Festplatten-Lüfter

Aus OE-Alliance Support Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Warnung

Vor dem Öffnen der Box ist unbedingt der Netzstecker zu ziehen und abzuwarten bis die blaue LED erloschen ist!
Berührungen sämtlicher Bauteile sind zu vermeiden!


Hintergrund

ET9000 Bodenblech
ET9000 5V Port
ET9000 5V Port - Nahaufnahme

Obwohl kontrovers diskutiert wird, ob der Einbau einer mechanischen Lüftung (also eines Lüfters) in die CT/ET 9x00 erforderlich ist oder nicht, habe ich mich für den Einbau eines Festplattenlüfters entschlossen. Vielfach wird angeführt, dass die Box ohne Lüfter geliefert wird und explizit als „lüfterlos“ beworben wird. Das ist richtig und klingt schlüssig, aber:

  • Clarke tech / Xtrend liefert die STB ohne Festplatte und ohne Lüfter aus.
  • Clarke tech / Xtrend hat unter dem Festplattenschacht eine Lüfteröffnung vorgesehen.
  • Clarke tech / Xtrend hat einen 5V-Anschluss für einen Lüfter auf der Platine integriert.

Daraus lässt sich schlussfolgern, dass beim Einbau einer Festplatte auch der Einbau eines Lüfters von CT/Xtrend als sinnvoll (wenn nicht gar erforderlich) erachtet wird. Dies wird dadurch untermauert, dass meine Festplatte (ST2000DL003) ohne Lüfter bei einer Raumtemperatur von ~ 24 °C nach etwa 1 Stunde Betrieb eine ausgelesene Tempera-tur von 54 °C aufweist. Dieser Wert liegt zwar innerhalb der Spezifikation (rd. 60 °C), aber Festplatten „altern“ schneller, wenn sie dauerhaft über 50 °C betrieben werden. Empfohlene Temperaturen für Festplatten liegen nach allgemeiner Auffassung bei 40 – 45 °C.

Wer also mit der CT/ET 9x00 nicht nur viel aufnimmt (und abspielt), sondern auch ganze Abende als Musikeinspieler benutzt, hält die Festplatte somit täglich über viele Stunden auf Trab. Hier scheint also eine mechanische Lüftung angezeigt.


Einbau

Unter der Festplatte hat CT/Xtrend im Bodenblech der Box eine Öffnung und entsprechende Befestigungspunkte für einen 60x60mm 5V-Lüfter vorgesehen. Ich habe dort allerdings einen Lüfter der Fa. Scythe (http://www.scythe-eu.com/) mit den Maßen 100x100x12mm mit 2.000 Umdrehungen bei 12V verbaut (Kaze Jyu Slim, Mod-Nr. SY1012SL12M). Diesen gibt es um 8 Euro zum Beispiel bei Amazon (inkl. Versand).

Dieser passt ganz wunderbar zwischen die Schraubdome (siehe Foto) und kann dort einfach eingeklemmt werden, ohne dass eine Verschraubung erforderlich ist. Dabei wird der Lüfter so montiert, dass die Luft von außen angesaugt und auf die Unterseite der Festplatte geblasen wird. Der Aufkleber auf der Lüfternabe zeigt also in Richtung der Festplatte.

Angeschlossen wird der Lüfter an dem 5V-Anschluss auf der Platine, wobei vorher am Stecker des Lüfters das rote und das gelbe Kabel im Stecker getauscht werden müssen (Nachtrag: Je nach Stecker müssen ggf. das rote und das schwarze Kabel am Stecker vertauscht werden und das gelbe Kabel bleibt wo es ist. Die korrekte Kabelbelegung sollte daher vorher an Ort und Stelle geprüft werden.), damit der Stecker auf den Pin gesteckt werden kann. Das rote Kabel kommt also an den Pin der zur Gehäusefront zeigt.


Software

Damit der Lüfter anläuft, muss ein entsprechendes Plugin in die Box eingespielt werden, welches die Spannung auf dem Anschluss freigibt (oder unterbricht). Verwendet werden kann eines der beiden Plugins, die ich erfolgreich getestet habe:

Fansetup (schaltet den Lüfter auch im normalen Standby ab):
http://www.et-view-support.com/Forum/attachment.php?attachmentid=1962&d=1315084246
Wer seine STB oft in den normalen Standby gehen lässt, ist mit diesem Plugin bestens bedient, wenn der Modus AUTO im Setup gewählt wird.

Fan-Setup (kein AUTO-Modus, nur AN oder AUS):
http://www.et-view-support.com/Forum/showthread.php?237-Fan-Setup-und-VFD-Setup
Wer seine STB immer in DeepStandby schaltet, ist mit diesem Plugin bestens bedient.

Hinweis: 
Ohne das entsprechende Plugin läuft der Lüfter am 5V-Anschluss nicht an! 
Das Plugin sollte daher vor dem Einbau des Lüfters eingespielt und aktiviert werden.


Abschluss Gedanken

Da der Stromanschluss auf der Platine lediglich 5V liefert, der von mir verwendete Lüfter aber für 12V ausgelegt ist, dreht dieser mit nur etwa 830 Umdrehungen und ist damit praktisch unhörbar. Dennoch wird auch nach 3 Stunden Dauerbetrieb der Festplatte nun bei einer Rumtemperatur von 24 °C nur noch eine Temperatur von 46 °C ausgelesen. Als Nebeneffekt wird die Luft innerhalb des Gehäuses ebenfalls etwas verwirbelt, was der Kühlung der Bauteile auf der Hauptplatine zu Gute kommt. Wer eigens die Bauteile auf der Platine kühlen möchte, muss einen zusätzlichen Lüfter am Abdeckungsblech anbringen (dies ist aber nicht Bestandteil dieser Anleitung).

Damit der Lüfter keinen Staub und sonstige Luftverunreinigungen in die Box saugt, habe ich auf der Unterseite der Box von außen einen schwarzen Nylonstrumpf so zurechtgeschnitten, dass dieser „Filter“ die Lüftungsöffnungen im Bereich des Lüfters abdeckt. Der Nylonstoff wurde schlicht mit einigen Streifen doppelseitigem Klebeband (Teppichklebeband) fixiert und kann so bei Bedarf getauscht werden, ohne dass die Box geöffnet werden muss.


Haftungsausschluss

Der Autor dieser Anleitung übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch den Anwender am Gerät oder Personen verursacht werden! Der Anwender nimmt die hier vorgeschlagene Modifizierung der Box vielmehr auf eigene Gefahr vor.

Der Autor weist nochmals ausdrücklich daraufhin, dass die Box im geöffneten Zustand niemals an das Stromnetz angeschlossen werden darf! Wer es nicht lassen kann (diese Warnung also ignoriert) und die geöffnete Box an das Stromnetz anschließt um den Lüfter zu testen, darf zu keiner Zeit in das geöffnete Gerät greifen! Nur gucken (ob der Lüfter läuft), nicht(s) anfassen!