Tuner Konfiguration

Aus OE-Alliance Support Wiki

Version vom 30. Juli 2012, 18:05 Uhr von Hypnotoad (Diskussion | Beiträge)


(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

ET9x00 Einkabelbetrieb (Satsignal durchschleifen)

Wer für die ET9x00 nur ein Satkabel zur Verfügung hat, kann trotzdem mehr empfangen als mit einem Einzeltuner.

Anschluß
Das SAT Kabel wird (von hinten betrachtet) links / oben angesteckt. Das mitgelieferte, kurze SAT Kabel (Brücke) wird links / unten und :rechts / oben
angesteckt. (Tuner 1 out / Tuner 2 in)



Jetzt muss man die Tuner konfigurieren
  • Tuner A: einfach (je nach SAT Ausrüstung)
  • Tuner B: verbunden mit Tuner A
Jetzt kann man (wie bei Singeltunern auch) alle Kanäle, welche auf einem Transponder liegen, ansehen und gleichzeitig aufnehmen / im PiP :darstellen.
Zusätzlich kann man aber auch Sender, die auf anderen Transpondern liegen, aufnehmen oder im PiP darstellen.



Es funktionieren alle Sender innerhalb eines dieser 4 Bereiche
  • Horizontale Polarisation, oberer Frequenzbereich (High-Band) 11,70–12,75 GHz
  • Horizontale Polarisation, unterer Frequenzbereich (Low-Band) 10,70–11,70 GHz
  • Vertikale Polarisation, oberer Frequenzbereich (High-Band) 11,70–12,75 GHz
  • Vertikale Polarisation, unterer Frequenzbereich (Low-Band) 10,70–11,70 GHz


Welche Sender gleichzeitig möglich sind, kann man ganz einfach testen
Schaltet das PIP ein und drückt auf der FB die Taste ^ (nach oben).Alle ausgegrauten Sender sind nicht
anwählbar, die anderen können :gleichzeitig gesehen / aufgenommen werden.


Bei kingofsat kann man nachlesen, welche interessant sind.

ET9x00 Zweikabelbetrieb

Wer für die ET9x00 zwei Satkabel zur Verfügung hat, kann jeden Tuner unabhängig vom jeweils anderen nutzen.

Anschluß
Das erste SAT-Kabel wird (von hinten betrachtet) ganz links am oberen Anschluß angeschlossen (Tuner 1), das zweite SAT-Kabelrechts :daneben
ebenfalls am oberen Anschluß (Tuner 2).


Jetzt muss man die Tuner konfigurieren
  • Tuner A: einfach (je nach SAT Ausrüstung)
  • Tuner B: wie Tuner A (bzw. einen zweiten Satelliten)
Jetzt kann man über einen Tuner einen beliebigen Kanal anschauen und gleichzeitig einen zweiten beliebigen Kanal aufnehmen oder im PiP :anschauen.

Es funktionieren alle Sender innerhalb eines dieser 4 Bereiche
  • Horizontale Polarisation, oberer Frequenzbereich (High-Band) 11,70–12,75 GHz
  • Horizontale Polarisation, unterer Frequenzbereich (Low-Band) 10,70–11,70 GHz
  • Vertikale Polarisation, oberer Frequenzbereich (High-Band) 11,70–12,75 GHz
  • Vertikale Polarisation, unterer Frequenzbereich (Low-Band) 10,70–11,70 GHz


Unicable Setup für TechniRouter Mini 2/ 1x2 von Technisat

Der TechniRouter Mini 2/1x2 wird an 2 Ausgänge einer bestehenden Multischalteranlage angeschlossen. Er generiert die 2 SCR-Frequenzen 1284 MHz + 1400 MHz und ermöglicht dadurch eine Twin-Funktions-Lösung oder eine Zweiteilnehmer-Lösung von bis zu 2 Orbitpositionen über ein Koaxkabel. Der TechniRouter Mini kann mit jedem Receiver betrieben werden, der das EN50494(Unicable) Protokoll unterstüzt.

Verkabelung

Die Sat-/LNB-Verkabelung nach Handbuch des TechniRouters. Auf der ET9x00 Receiver Seite wird der TechniRouter Ausgang mit LNB-in A verbunden. LNB-out A wird mit LNB-in B verbunden.

Benötigte Plugins

Zum störungsfreien Betrieb wird das Plugin "Satelliteequipmentcontrol " benötigt. Installation z.B. über Telnet:

opkg install enigma2-plugin-systemplugins-satelliteequipmentcontrol

Jetzt den Receiver neu starten.

Einrichtung
Satellitenausrüstungseinstellungen

In das Menü Kanalsuche wechseln und Satellitenausrüstungseinstellungen auswählen:
Menu Kanalsuche.jpg

Im Menü die Einträge wie folgt ändern:
Menu Satausr einst.jpg

Delay after last diseqc command von 50 auf 100
Delay after change voltage before switch command von 20 auf 75

Tuner Einstellungen

Tuner-A
Unicable a.jpg

Tuner-B
Unicable b.jpg

Damit sind alle nötigen Einstellungen für einen erfolgreichen Kanalsuchlauf gemacht.

ET9x00 Multifeed und Drehanlagen

Mehrere Satelliten können über Diseq-c Schalter oder Drehanlagen (USALS) empfangen werden.